top of page

Nimm dir öfters Zeit für einen Bewegungssnack

Aktualisiert: 22. Jan.



Bereits kurze Bewegungssnacks, über den Tag verteilt, bringen große Vorteile.


1.)   Du kannst damit Gewohnheiten aufbauen!

Es ist besser Du beginnst mit kurzen Bewegungsimpulsen – die aber regelmäßig. Übermotivierte Monster-Trainingseinheiten an drei Tagen hintereinander und dann wieder wochenlange Pausen waren noch nie der richtige Weg um gesunde Gewohnheiten aufzubauen. Nicht die Intensität sondern die Regelmäßigkeit zählt zu Beginn.

2.)   Du kannst damit deinen Stoffwechsel beeinflussen.

Bewegung vor dem Essen bereitet den Körper darauf vor, dass er die Kohlenhydrate gleich in den Muskel schaufeln soll und nicht als Fett ins Depot legt. Bewegung nach dem Essen verhindert, dass der Blutzucker und damit der Insulinspiegel zu hoch ansteigt

3.)   Es ist praktisch.

Du musst dich nicht umziehen, du musst nirgends hinfahren, du verlierst keine Zeit. In den wenigen Minuten wirst du nicht schwitzen, dein Puls wird nur wenig ansteigen.

4.)   Bewegungssnacks eignen sich  für den wenn-dann Trick.

Dabei hängt man die kurze Bewegungseinheit an Dinge an, die einen fixen Platz im Tagesablauf haben. Zum Beispiel Zähneputzen. Das schaut dann so aus: immer wenn ich mir die Zähne putze, mach ich 10 Kniebeugen. Die fixe Koppelung an das Essen war schon im Punkt 2 Thema.

5.)   Es ist wissenschaftlich erwiesen.

Es gibt zahlreiche Studien, die zeigen, dass man den größten Benefit davon hat, wenn man von der Gruppe der Inaktiven in die Gruppe der wenig Aktiven wechselt. Mehr bringt dann schon noch einmal einen Zugewinn. Der erste Schritt bringt aber am meisten.



32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page